Wissenswertes

Wissenswertes über LED Technologie

Bereits seit Ende der 50er Jahre werden LED`s  als Signal oder Anzeigenlicht verwendet. Da sie sehr haltbar sind, erreichten sie damals zwar nur geringe Leuchtkraft, gleichzeitig aber bei geringem Energieaufwand schon sehr lange Lebenszyklen.

Die Leuchtdiode selbst ist ein Halbleiter, der bei Stromfluss Licht abgibt. Die ausführlichen physikalischen Grundlagen finden alle technisch Interessierten auch auf Wikipedia.

Die Entwicklung der Raumbeleuchtung mittels LED beginnt vor etwa 10 Jahren. Mit der Erfindung der “weißen” LED gelingt es, LED-Leuchtmittel zu produzieren, die zur Raumbeleuchtung geeignet sind. Erreicht wird dies durch die Beschichtung einer blauen LED mit einer Phosphorschicht, die das emitierte Licht weiß erscheinen läßt. Dieses Verfahren ist streng patentiert, wird jedoch häufig von Patentfälschern unterlaufen.

Anfangs erreichten die LED Leuchten noch keinen nennenswerten Lichtstrom (lumen = lm). Mittlerweile sind die immer weiter entwickelten LEDs in der Lage bis zu 150 lm/W (Watt) an Lichtstrom abzugeben. Somit eine höchst effiziente Methode Räume zu beleuchten.

Da die meisten LED Leuchtmittel in China und Fernost produziert werden, ist es für den Laien nur schwer zu überschauen, welche Produkte qualitativ gut sind, welche LEDs gefälscht und wie hoch die versprochene Lebensdauer wirklich sein wird.

Qualitätsmerkmale eines guten LED Produktes zeigen sich in erster Linie an der Lichtfarbe/-temperatur. Diese wird in Kelvin (K) angegeben. Eine LED Leuchte mit 2700 Kelvin erscheint mit ähnlichem Licht wie die althergebrachte Glühbirne. Stellen Sie blauschimmerndes Licht fest, ist Vorsicht geboten. Eine Menge gefälschter LEDs erscheinen blau.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist das Gewicht. Um die Temperatur der LEDs (direkt am Bauteil) niedrig zu halten, sind Kühlkörper notwendig. Je leichter das Leuchtmittel, um so weniger Kühlkörper aus Metall wurde eingebaut. Heißt: Je schwerer um so hochwertiger. Bereits ab einer Leistung von 2 Watt sollte man hierauf achten.

LED sind nahezu ewig haltbar. Wesentlichen Anteil haben die verbauten Spannungswandler (Netzteil oder Treiber) Auch hier gibt es gravierende Qualitätsunterschiede, die vom einfachen Gleichrichter bis hin zum IC gesteuerten und stabilisierten Treiber reichen. Lesen Sie auch immer das Kleingedruckte. Oft gibt es Einschränkungen bzgl. der Lebensdauer z.B. nur bei weniger als 2,7 Std. Einschaltzeit/Tag. Hier sollte man genau nachfragen.

Inzwischen sind LED Leuchtmittel in fast jeder gewünschten Lichtfarbe erhältlich. Von warmen Weißtönen bis hin zu sehr hellem ‘kaltem’ Arbeitslicht. In jedem Fall sollte man vorher das Leuchtmittel in eingeschaltetem Zustand beurteilen. Ebenso wichtig ist die Farbwiedergabe (cri, Ra-Werte). Diese sollten bei mindestens Ra 80 liegen, sonst erscheint das Beleuchtete unnatürlich.

Seit mehr als 6 Jahren befassen wir uns mit LED Beleuchtung und machen immer wieder die Erfahrung, dass Menschen ohne Beratung ihre Leuchtmittel im Baumarkt oder beim Discounter einkaufen mit dem Ergebnis, dass sie hinterher von Leuchtstärke und Lichtfarbe sehr enttäuscht sind. Oder der Trafo wird so heiß, dass Brandgefahr ensteht. Schade für die schlechte Erfahrung mit einer grundsätzlich tollen Technologie – daher ist ausführliche, gute Beratung das Allerwichtigste VOR einer Kaufentscheidung.

Zertifizierungen helfen ebenfalls, LED Produkte einzuordnen. Diese reichen von CE über TÜV, EMV, ENEC bis hin zur VDE Zertifizierung. Besonders wichtig sind diese Zertifizierungen im Hinblick auf elektrische Sicherheit der Produkte.

Es stimmt: LED Beleuchtung spart bis zu 80% Strom! Aber nur mit guter Beratung treffen Sie die richtige Entscheidung für Ihre optimale Beleuchtungslösung.